Unsere Geschichte

1907 Gründung die Feilen- und Werkzeugfabrik mit Wohn- und Geschäftshaus der Firma Max Herberg & Co. oHG. in Nürnberg, Zerzabelshofer Hauptstraße 3.1967 wurde die Firma gelöscht und die Grundbesitzung wurde Privateigentum der Geschwister Rosmarie und Ursula Herberg.

1970 erste Therapiebehandlungen einzelner Kinder durch Ursula Herberg.

1973 Grundsteinlegung für den Bau der „Schulvorbereitenden Einrichtung“ auf dem  Grundstück der Geschwister Herberg und  Beginn der heilpädagogischen Arbeit im Vorschulbereich mit der ersten „Kindergartengruppe“. Träger: „Verein zur Förderung bewegungsgestörter und sprachbehinderter Kinder und Jugendlicher e.V., Sitz Überlingen“ (später: Camphill Schulgemeinschaften e.V. Sitz Überlingen).

1975 Beginn der heilpädagogischen Schule mit der ersten Klasse im Kindergartenbau.

1976 Umbau der Büro- und Lagerräume im Erdgeschoss des Vorderhauses Nr. 3 zu Klassenräumen.

1978 Abbruch des ehemaligen Fabrikgebäudes und Grundsteinlegung für das heutige Schulhaus. Schenkung der Grundbesitzung Zerzabelshofer Hauptstraße 3-7 an den im selben Jahr gegründeten Träger-Verein „Camphill Gemeinschaft Nürnberg e.V.“.

1979 Einweihung des neuen Schulhauses mit dann jährlichen Erweiterung der Schulklassen bis zur 9. Klasse.

1983 Kauf des Grundstücks Urbanstraße 4 in Nürnberg für die Errichtung eines Werkstufengebäudes für die Berufsschulstufe als schulweiterführende Einrichtung von der 10. bis zur 12. Klasse.

1984 Grundsteinlegung und Baubeginn einer Baracke für die Werkstufe, der heutigen Berufsschulstufe der Karl-König-Schule in der Urbanstraße 4 in Nürnberg.

1991 Übernahme der Trägerschaft für die Einrichtungen Karl König-Schule, Dorfgemeinschaft Hausenhof und Therapeutikum Nürnberg durch den Verein „Camphill Gemeinschaft Nürnberg e.V.“

1993 Grundsteinlegung für ein neues Werkstufengebäude in der Urbanstraße

1994 Umzug der Berufsschulstufe der Karl-König-Schule in das neue Werkstufengebäude und Einzug der „Camphill Werkstatt am Goldbach“ in die ehemalige Baracke der Werkstufe.

1996 Ausbau des Dachgeschosses im Schulgebäude der Karl-König-Schule. Genehmigung des Bebauungsplanes Hausenhof für 10 Wohnhäuser, Werkstätten, landwirtschaftliche Gebäude und Gemeinschaftssaal.

2008 Erste Planungen für eine neue dreigruppige „schulvorbereitende Einrichtung“ auf dem Schulgrundstück in Nürnberg. Planungsbeginn für einen Schulerweiterungsbau entsprechend der heutigen Schülerzahl.

2009 Der Trägerverein „Camphill Gemeinschaft Nürnberg e.V.“ beschließt zur besseren Verwaltung eine Trennung der Nürnberger Einrichtungen und der Dorfgemeinschaft Hausenhof. In Nürnberg entstehen neue Rechts-Strukturen. Der Trägerverein wird zum Förderverein und Verwalter von Grundstücken, Gebäuden und Vermögen. Seine Einrichtungen Karl-König-Schule und Goldbachwerkstatt Nürnberg wandeln sich in gemeinnützige GmbHs mit dem Verein als alleinigem Gesellschafter.

2010 Kauf des Grundstücks Zerzabelshofer Hauptstraße 13 + 15 in Nürnberg, Planung einer neuen Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) auf diesen Grundstücken.

2013 Grundsteinlegung und Baubeginn des neuen SVE-Gebäudes

2014 Einweihung und Einzug des dreigruppigen Kindergartenbereiches in die neue Schulvorbereitende Einrichtung.

2015 Ein Schulerweiterungsbau und die Sanierung des Schulhauses werden in Angriff genommen.

2017 Baubeginn des Schulerweiterungsbaues.

Geschichte_KKS