Elternvertretung

Der Elternvertreterkreis

Der Elternvertreterkreis der Karl-König Schule besteht aus möglichst zwei Erziehungsberechtigten jeder Klasse, einem Vertreter des Camphill Freundeskreises (einem Zusammenschluss der Elternschaft der Camphill-Bewegung) und einem Vertreter des Kollegiums der Einrichtung.

Der Elternvertreterkreis trifft sich in 6 bis 8 wöchigem Abstand in den Räumlichkeiten der Schule, um in entspannter Atmosphäre anstehende Themen zu besprechen.

Das „WIR“ in der Schulgemeinschaft leben und fördern – Der Elternvertreterkreis stellt sich vor

Das WIR mit unseren Kindern:  Wissen was in der Schule passiert – was die Schule plant – mithelfen, Projekte zu realisieren. Damit können wir auch „in der Schule dabei sein“.  Wir geben unsere Kinder nicht einfach an der Schultüre ab.

Das WIR mit anderen Eltern: Die kleinen, manchmal auch großen Sorgen in Zusammenhang mit der Schule wahrnehmen und besprechen. Etwas Gemeinsames initiieren oder planen, wie z.B. einen gemeinsamen Elternabend für alle Klassen zu bestimmten Themen.

Das  WIR mit der Schule: Bei unseren Treffen ist immer mindestens ein Vertreter der Schule dabei, der über die aktuellen Ereignisse und Planungen informiert. Wir können Anregungen einbringen und die Schule mitgestalten.

Die Themen, die wir besprechen und behandeln sind sehr unterschiedlich:

  • Was kann für das Eltern-Verkaufszimmer für die Adventsfeier bereitgestellt werden
  • Können wir Aktionen zum Wohle der Schule organisieren
  • Wer hilft beim Empfang der Erstklasseltern mit
  • Wie können wir die Schule bei anstehenden Renovierungsarbeiten o.ä. unterstützen
  • Wo können wir Schulflyer verteilen 
  • uvm.

Jeder kann sich, wie es ihm/ihr möglich ist, tatkräftig einbringen.
Im Elternvertreterkreis gibt es kein Muß, jeder bringt das ein, was er kann und möchte, um das WIR leben zu lassen.

Nächster Termin:

Der Elternvertretungskreis trifft sich wieder am ?

Ort: ?