Ein Bericht der 7. Klässler der Karl-König-Schule
aus der Chemieepoche im Oktober 2015

Auf dem Tisch standen sieben Gläschen in einer Holzhalterung.
Diese waren leer.
Die Gläser wurden von Frau Büttner und Fabian von 1 – 7 nummeriert.
Die verschiedenen Zutaten wurden von Schülern und den Klassenhelfer zusammen gesucht.
In das Glas Nummer 7 wurde Essig gefüllt.
Dominik und Dominic Julian haben den Saft aus der Zitrone gepresst und Isabel hat ihn in das Glas Nummer 6 geschüttet. Louis hat in das Glas Nummer 5 Sprite gefüllt und Frau Büttner in das Glas Nummer 4 das Backpulver.
In das Glas Nummer 3 füllte Fabian das Putzmittel und in das Glas Nummer 2 das Waschpulver. Den Rohrreiniger hat Frau Raskina in das Glas Nummer 1 geschüttet. Frau Büttner zog nun eine Spritze mit Blaukrautsaft auf und hat diesen in die sieben Gläschen gespritzt.
Es ergab verschiedene Farben und die Gläschen wurden mit Klebeband zu geklebt.
Damit war der Versuch beendet.

DSC_0202

Ergebnis:
Der Blaukrautsaft (Indikator) zeigt uns an, ob es sich um eine Säure oder Lauge handelt. An der Farbe, die die Flüssigkeit im Reagenzglas hat, können wir das sehen.
Säure: pink, rot, leicht violett;
Lauge: blau, grün, gelb – je nach Stärke der Lauge;
Nun haben wir noch einmal Aschewasser durch einen Filtern geschüttet. In die klare Flüssigkeit die unten herauskam, gossen wir Blaukrautsaft.
Die Flüssigkeit färbte sich grün. Das ist der Beweis, dass es sich um eine Lauge handelt!

DSC_0207