Elternberichte

Für meinen Sohn habe ich den Kampf gegen unser “System” aufgenommen

Für meinen Sohn habe ich den Kampf gegen unser “System” aufgenommen. Es waren viele Tage der Hoffnungslosigkeit, Wut und Verzweiflung dabei. Mit Hilfe der zuständigen Schulpsychologin, die sich sehr zum Wohle von Stefan eingesetzt hat, ist es uns dann gelungen, den richtigenPlatz zu finden.Die Karl-König-Schule hat Stefan trotz aller Defizite und negativer Beurteilungen mit offenen Armen empfangen.
Stefan wurde im Kreis aufgenommen – als ganz individuelles Kind mit seinen Stärken und Schwächen. Sein emotionaler und seelischer Zustand hat sich zusehends verbessert! Stefan ist dort aufgefangen worden, wo er zu diesem Zeitpunkt stand. Er darf nun auch mal zeigen was er alles kann!
Stefan ist nun glücklich in der richtigen Schule sein zu dürfen, in der er von Herzen willkommen ist. Er wird dort gefördert wo er es braucht und hat Spass und Freude am Lesen und Buchstabieren gefunden. Die aufgebaute Mauer des Selbstschutzes ist gefallen.

Mein besonderer Dank an Herrn Stutz und Frau Misak, auch den anderen tollen Lehrern, Zivis und Praktikanten, die mit viel Einfühlsamkeit,Verständnis, Liebe und kompetentem Fachwissen alles dafür tun, um jedem besonderem Kind ein gerechtes Leben zu ermöglichen. In der Karl-König-Schule lernt man nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen sondern auch alltägliche Dinge wie den Umgang mit der Natur, das Leben Miteinander und vieles mehr um ein selbstbewusster, hilfsbereiter und toller Mensch zu werden. Diesbezüglich möchte ich noch gerne erwähnen, dass die regelmäßig stattfindenden Elternabende eine große Bereicherung sind. Danke auch, dass die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern gewünscht ist und man immer informiert ist. Dies ist nur ein Bruchteil, von dem, was man über die Karl-König-Schule berichten kann!

Von Herzen Danke
Simone Monatsberger

 

Ich bin die Mutter des 11 jährigen Niklas mit Down-Sydrom

Ich bin die Mutter des 11 jährigen Niklas mit Down-Sydrom, ich habe mich für die Schule entschieden, weil es eine besondere Schule für mein besonderes Kind ist.Niklas und mir gefällt sehr gut wie er hier etwas erlernen kann, mit viel Liebe und Geduld, auf spielerische, oder auf musische Art und Weise, was Niklas gerne annimmt.Auch kommt das Künstlerische nicht zu kurz, so dass jedes Kind seine besondere Gabe zum Ausdruck bringen kann. Nach meiner Überzeugung und 11-jährigen Erfahrung sollte diese Aufgabe, das Lehren eines besonderen Kindes, auch von besonderen Menschen getan werden, die mit ganzem Herzen dabei sind, was ich von jedem Mitarbeiter der Karl-König-Schule sagen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Renate Schuhmann

 

Vor ungefähr einem Jahr habe ich durch Zufall die Karl – König – Schule kennen und schätzen gelernt

Vor ungefähr einem Jahr habe ich durch Zufall die Karl – König – Schule kennen und schätzen gelernt und zwar nicht als Mutter sondern als pädagogische Fachkraft eines Schülers. Ich arbeite seit zwanzig Jahren in einer großen Jugendhilfeeinrichtung als Sozialpädagogin und seit zwölf Jahren in der Abteilung “Ambulante Hilfen.” Durch die Betreuung einer Familie im Rahmen einer sozialpädagogischen Familienhilfe kam der Kontakt zur Karl – König – Schule zustande.

Es würde den Rahmen sprengen, wenn ich alle positiven Eindrücke der Schule schildern würde. Deshalb beschränke ich mich auf zwei Aspekte, die ich hervorheben möchte. Zum einen beeindruckt mich die vertrauensvolle, enge und unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Lehrkräften sowie deren Fachkompetenz. Von Vorteil ist, dass die Klasse über mehre Jahre von einem Klassenteam konstant betreut wird. Die Lehrkräfte kennen ihre Schüler und Schülerinnen sehr gut, was eine kontinuierliche und individuelle Entwicklungsförderung der Kinder und Jugendlichen möglich macht. In diesem Zusammenhang durfte ich die Erfahrung machen, dass es ganz selbstverständlich ist, unter allen beteiligten Fachkräften sowie dem Elternhaus Absprachen zu treffen, um zur Verfolgung der Ziele an einem Strang zu ziehen. Dies wirkt sich äußerst positiv auf die Entwicklung der Kinder aus.

Zum anderen möchte ich die Wertschätzung betonen, die den Kindern, den Eltern und dem Fachpersonal entgegen gebracht wird. Die Schüler werden angenommen wie sie sind, unabhängig von ihrer Herkunft oder Nationalität. Das Kind wird ganzheitlich betrachtet und es wird sehr viel Wert darauf gelegt, die Familie und das soziale Umfeld in die Arbeit einzubeziehen (z. B. Elternabende, Beratungsgespräche). Auch darüber hinaus werden keine Mühen gescheut, die der Weiterentwicklung der Kinder dienen. Aus meiner Sicht sind dies die besten Voraussetzungen für eine Förderung der kognitiven, sozialen und emotionalen Fähigkeiten der Schüler und Schülerinnen.

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass die Karl – König – Schule ein Lernfeld mit einer ganz besonderen Atmosphäre bietet und ich dem dahinter stehenden Konzept mein vollstes Vertrauen aussprechen kann.  An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich für die intensive Zusammenarbeit und das große Engagement bei Herrn Stutz und Frau Misàk bedanken.

R. Zeller