Richtspruch für die Camphill Gemeinschaft Nürnberg zum Erweiterungsbau der Karl-König-Schule

Hochverehrte Richtfestgäste!
Gottlob soweit, es ist vollbracht, seht hier den Baum in seiner Pracht!
Den Baum, der unserm Werk gebührt, das wir mit Eifer aufgeführt.
Gottlob – ruft froh der Zimmermann, Gottlob – das Werk, es ist getan.
Es ruht die Axt, die Säge ruht, und Ruhe tut nach Arbeit gut.
Jetzt atmest du aus leichter Brust, sie ist bewegt von froher Lust
nach all der langen Sorg und Müh. Nach schwerer Arbeit, spät und früh,
erhebt sich doch ins Himmelsblau vollendet nun der stolze Bau.
Gott gab den Mut und auch die Kraft, so wurde dieses Haus geschafft.
Er gebe, dass es frisch und frei die Lernstätte vieler Menschen sei.
Auf die Erweiterung der Karl-König-Schule stimmen wir ein,
sie soll Lern- und Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung sein.
Denn unsere Pflicht ist´s gewissermaßen trotz des schnellen vorwärts Rasens,
dass ein Volk, das menschlich ist, seine Behinderten nicht vergisst.
Sie sind hier unter Gleichgesinnten und werden immer Hilfe finden
beim gemeinsamen Lernen fürs Leben, so kennen wir es
von der Camphill Gemeinschaft eben.

Vieles gab es zu bedenken und in die richtigen Bahnen zu lenken.
Die Räume reichten nicht mehr aus, drum baute man dies neue Haus
fürs Lernen, Spaß und vieles mehr. Jetzt reicht der Platz, schaut alle her.
Denn hier lernt man, das ist jedem klar, vom 3. bis zum 21. Jahr!
Dem Bauherrn, der Camphill Gemeinschaft, wünsche ich sodann,
was sie sich selbst nur wünschen kann.
Möge immerdar in diesem Haus die Sonne scheinen, tagein, tagaus.
Ihnen will mein erstes Glas ich bringen und meinen Hut recht kräftig schwingen.
Ein dreifaches hoch – hoch – hoch!
Das zweite Glas trinke ich mit Bedacht auf das Wohl der Kinder und der Lehrerschaft.
Ein dreifaches hoch – hoch – hoch!
Dem Architekten, der zum Bau
den Grundriss hat erdacht genau, dem Meister, welcher nach ihm dann
das Werk mit sicherer Hand begann, das dritte Glas sei ihnen geweiht,
mit Heil und Glück für alle Zeit. Auf den Architekten, seine Mitarbeiter,
und vor allem auf die fleißigen Handwerker –
ein dreifaches hoch – hoch – hoch!

Nun ist das Glas wohl ausgelehrt und weiter für mich nichts mehr wert.
Drum werfe ich es zu Boden nieder – zertrümmert braucht es niemand wieder.
Doch Scherben bedeuten Glück und Segen der Bauherrschaft auf allen Wegen.
Nun habe ich geredet jetzt genug von meiner Höhe
und euch damit das Herz ergötzt, so gut ich es verstehe.
Der Zimmermann hat lustig Blut, das Herz an rechter Stelle.
Der Spruch, der ist zu End, und wenn er euch gefallen hat,
dann klatscht ihr in die Händ.

Der Rohbau unseres Schulerweiterungsbaues ist erstellt. Wir freuen uns sehr! Am 6.10. um 10.30 Uhr feierten wir Richtfest! Nun folgt der Innenausbau. In den Sommerferien 2018 wollen wir voraussichtlich in den Neubau umziehen, damit auch das alte Schulhaus noch saniert werden kann. In den Sommerferien 2019 kann dann hoffentlich alles so bezogen und eingerichtet werden, wie wir es brauchen.

Helfen Sie uns mit Spenden!dav

Seit März sind die Bauarbeiten des Schulerweiterungsbaues in vollem Gange, das alte Kindergartengebäude

der Schulvorbereitenden Einrichtung wurde bereits im Januar/Februar abgerissen!

dav

 

Die bayerische Ferienordnung Schuljahr 2016/17

In der Karl-König-Schule gelten die Ferientermine der bayrischen Ferienordnung.

Das Kultusministerium Bayern hat für das Schuljahr 2017/18  folgende Regelungen festgelegt:

  Weihnachtsferien 2017/18

  Faschings-Winterferien 2018

  Osterferien 2018

  Pfingstferien 2018

  Sommerferien 2018

 23.12.17 – 5.1.2018

 12.2. -16.2.

 26.3. – 7.4.

 22.5. – 2.6.

 30.7. – 10.9.